Deutsch | English | Français | Italiano

Medical ID

Medical ID App

Mit der Medical ID App können Sie alle Ihre persönlichen medizinischen Akten managen.

SwissTransplant

Schweiz: Erstellen Sie Ihre Organspende-Karte und teilen Sie den Entscheid Ihren Angehörigen mit.

 

Emergency ID

Wichtige medizinische Informationen wie Allergien und Medikamente werden auf Ihrer Emergency ID gespeichert.

1 2 3 4

 

Wenn Sie in einem Spital mit EID Technologie eingeliefert werden, sind beide Karten für die Mitarbeiter im Spital einsehbar, sogar wenn Sie bewusstlos sind. Sie müssen Bluetooth aktiviert haben, damit die Karten für das Personal zugänglich sind. Der Batterieverbrauch ist dadurch nur minim höher.

Jetzt herunterladen

FAQs

Sind meine erfassten Daten geschützt?

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Ihre digitalen Karten werden sicher in Ihrer App Wallet (iPhone) oder in Medical ID selbst (Android), gespeichert, so dass Ihre medizinischen Informationen nur Ihnen zugänglich sind. Die Karten werden nur auf entsprechend ausgerüsteten Notfall- und Intensivstationen auf dem Sperrbildschirm angezeigt. Andere persönliche Daten werden nicht preisgegeben.

Wie werden die Karten in den Spitälern erkannt?

Die Spitäler sind auf ihrer Notfall- oder Intensivstation mit einem Ortungsgerät ausgerüstet, ein ca. 3x3 cm grosses Kästchen, ein sogenannter Beacon. Befindet man sich mit seinem Smartphone in der Nähe eines solchen Beacons, werden auf dem Sperrbildschirm automatisch die Karten angezeigt, ohne Eingabe des Entsperrungscodes.

Welche Rettungsdienste haben Zugriff auf die EmergencyID?

Wenn Sie bewusstlos sind, können die folgenden Ambulanz- und Luftrettungsdienste auf Ihre EmergencyID zugreifen und damit wichtige Informationen abrufen. Dadurch werden Sie optimal behandelt und Ihre Familie und Freunde frühzeitig informiert.

  • Rettungsdienst Spital Region Oberaargau

In welchen Spitälern werden die Karten erkannt?

Schweiz

  • CHUV Centre Hospitalier universitaire Vaudois
  • EHC - Hôpital de Morges
  • eHnv - Hôpital de St-Loup
  • eHnv - Hôpital d'Yverdon
  • GHOL - Hôpital de Nyon
  • HDC - Hôpital du Chablais HDC
  • HIB - Hôpital Intercantonal de la Broye
  • Hôpital de la Riviera
  • Hôpital du Jura - Delémont
  • Hôpital du Jura - Porrentruy
  • Hôpital du Jura - Saignelégier
  • Hôpital du Valais - Martigny
  • Hôpital du Valais - Sierre
  • Hôpital du Valais - Sion
  • Hôpital fribourgeois - Fribourg
  • Hôpital fribourgeois - Riaz
  • Hôpital fribourgeois - Tafers
  • Hôpital neuchâtelois - La Chaux-de-Fonds
  • Hôpital neuchâtelois - Pourtalès
  • HUG Hôpitaux Universitaires de Genève
  • Inselspital Bern
  • Kantonsspital Baden AG
  • Kantonsspital Graubünden
  • Kantonsspital Münsterlingen
  • Kantonsspital Nidwalden
  • Kantonsspital Obwalden
  • Kantonsspital St. Gallen
  • Kantonsspital Winterthur
  • Luzerner Kantonsspital LUKS
  • Ospedale Regionale di Lugano
  • Solothurner Spitäler AG
  • Spital Bülach
  • Spital Grabs
  • Spital Limmattal
  • Spital Männedorf
  • Spital Oberengadin
  • Spital STS AG Thun
  • Spital Wallis - Visp
  • Spital Wattwil
  • Spital Wil
  • Spital Zofingen
  • Spital Zollikerberg
  • Spitäler Fmi AG
  • Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland
  • SRO AG Spital Langenthal
  • Universitätsspital Basel
  • Universitätsspital Zürich

Warum hat Spital X keinen Beacon installiert?

Wenn Ihr Spital nicht auf der Liste der unterstützten Spitäler steht, ist dort kein Beacon installiert. Melden Sie sich bei der zuständigen Spitaldirektion, diese kann unter info@ubiquehealth.ch einen Beacon bestellen.

Warum erscheinen die Karten nicht auf meinem Sperrbildschirm, obwohl ich mich in der Nähe eines Beacons befinde?

Damit die Karten auf dem Sperrbildschirm Ihres Smartphones angezeigt werden können, müssen folgende Kriterien erfüllt sein.

iPhone

  • iPhone 4S oder höher
  • iOS 8 oder höher
  • Bluetooth muss eingeschaltet sein. Bluetooth kann jedoch auch über den Sperrbildschirm aktiviert werden.
  • Für die App Wallet muss der Zugriff auf den Standort erlaubt werden
    (Einstellungen>Datenschutz> Ortungsdienste>Wallet>Beim Verwenden der App)

Android

  • Android 4.3 oder höher
  • Bluetooth muss eingeschaltet sein

Ich habe bisher für die Emergency ID/Organspende-Karte die Echo112-App benutzt. Wieso sind diese Funktionen jetzt in Medical ID?

Einerseits um die Echo112 einfacher und klarer zu machen. Und andererseits um der Emergency ID und der Organspende-Karte mehr Visibilität zu geben.

Was passiert mit meinen alten Karten?

iOS

Ihre Karten aus der alten Echo112-App sind nach wie vor in der Wallet-App verfügbar. Sie können diese Karten mit der Medical ID App anpassen.

Android

Ihre Karten aus der alten Echo112-App sind nach wie vor in der Pass2U-/PassWallet-App verfügbar. Wenn Sie in Medical ID eine neue Karte erstellen, empfehlen wir Ihnen die alte zu löschen. Die neuen Karten sind jetzt direkt in der Medical ID App gespeichert und brauchen keine zusätzliche App.

Wie funktioniert die Teilen-Funktion?

Sie können aus der App Freunden und Bekannten mitteilen, dass Sie sich entschieden haben. Es wird ein vorgegebener Text geteilt, den Sie vorher anpassen können. Dies geschieht über die Teilen-Funktion des Betriebssystems, d.h. Sie können frei zwischen verschiedenen Kanälen die Ihnen zur Verfügung stehen (SMS, Email, Whatsapp, Facebook, etc.) auswählen.

Gibt es Medical ID für Windows-Phone?

Im Moment ist keine Windows Phone-Version von Medical ID geplant. Besitzer eines Windows Phones können Ihren Spendewillen weiterhin mit dem klassischen Spendeausweis in Papierform ausdrücken. (www.swisstransplant.org)

Bin ich durch die digitale Spendekarte von SwissTransplant auf einem zentralen Register für Organspende eingetragen?

Nein, es existiert in der Schweiz kein zentrales Register für Organspender.